Feuerwehr Bad Staffelstein

Schwerer VU auf A73 am 22.12.2009

Schwerer Vekehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der A73 am 22.12.2009

Gegen 09.01 Uhr wurden die Feuerwehren aus Bad Staffelstein, Lichtenfels und Untersiemau (Lkr. Coburg) alarmiert. Die Durchsage lautete: "Schwerer Verkehrsunfall auf der A73 zwischen den Anschlußstellen Untersiemau und Ebersdorf bei Coburg - eine Person eingeklemmt".


Daraufhin rückten in kurzen Zeitabständen die Wehren Richtung Autobahn aus. Nachdem von der bereits eingetroffenen Feuerwehr Untersiemau, die Menschrettung begonnen wurde, leitete die Feuerwehr aus Lichtenfels den Verkehr an der Anschlußstelle Untersiemau auf die B 289 ab. Laut Angaben eines Notarztes erlitt die eingeklemmte Person schwerste Kopfverletzungen und schwebt zum aktuellen Zeitpunkt in Lebensgefahr.


Der Einsatz der Bad Staffelsteiner Wehr war nicht mehr erforderlich. Da das Löschgruppenfahrzeug bereits kurz vor der Einsatzstelle war, wurde diese trotzdem angefahren.






Der Einsatz war somit gegen 10.30 Uhr beendet.

 Die Bad Staffelsteiner Feuerwehr war mit 13 Einsatzkräften und folgenden Fahrzeug(en) vor Ort:
Löschgruppenfahrzeug
LF 16/12
Tanklöschfahrzeug
TLF 16/25
 Mehrzweckfahrzeug 
MZA + MZF
 
 

-------
 Alarmzeit:  09:01 Uhr
 Alarmstufe: 5 - Technische Hilfe mittel
Einsatzbeschreibung: Schwerer Verkehrsunfall A73- P-Klemm
Mitalarmierte Kräfte: FF Lichtenfels, FF Untersiemau, KBM, KBI und KBR
Einsatzende:  10:30 Uhr
Folgende Behörden oder Organisationen waren mit vor Ort:
 Polizei Rettungsdienst
3x
 


- Einsatzleiter Rettungsdienst